Aktuelles

2022

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft informiert auf dieser Seite
über rechtliche Grundlagen, die in der Bienenhaltung zu beachten sind.

"Das Interesse an der Imkerei wächst. Das Bürgerliche Gesetzbuch gewährt grundsätzlich jedem das Recht, auf seinem Grundstück Imkerei zu betreiben. Aber beim Imkern sind verschiedene rechtliche Grundlagen zu kennen und zu beachten. Wer Bienen halten möchte, sollte im Vorfeld wissen, wie er sich zum Wohle der Bienen und Mitmenschen verhalten sollte......"

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesministerium.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. hat zu seinem Projekt Mondscheinpaarung beigefügte
Videos veröffentlicht.

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie den Link zum Tierzuchtreport 2022.

Mit freundlichen Grüßen

Der Landesverband

Der Deutsche Imkerbund e.V. muss zum 01.01.2023 seine Preise für die Gewährverschlüsse, aufgrund der steigenden Papierpreise am Markt, anpassen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Der Deutsche Imkerbund e.V. informiert im Oktober 2022

Redaktionsschluss dieser Mitteilung: 15. August 2022


Liebe Imkerinnen und Imker, aus gegebenem Anlass erhalten Sie heute einen monothematischen
Monatstext zum Deutschen Imkertag 2022 in Hamburg.

Zum Monatstext 10.2022

Mit Meldung vom 14.07.2022 wurde im Landkreis Oder-Spree der Ausbruch der Amerikanisch Fraulburt bestätigt.

Das Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V., wurden vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft beauftragt, die genetische Vielfalt der deutschen Bienenpopulation und die Struktur der Bienenzucht in Deutschland zu untersuchen. Ziele sind zum Beispiel, die Größe der genetischen Vielfalt einzuschätzen, den Einfluss von Züchtern auf die „Landbiene“ zu bestimmen, und die Zufriedenheit und Erwartungen der Imker/Züchter im Hinblick auf ihr „Bienenmaterial“ zu ermitteln. Damit würde es möglich, zukünftige Schutz- und Förderprogramme besser auszurichten.

Die Untersuchung basiert auf zwei Teilen: einem Fragebogen für alle Imker und Züchter, und einer Sammlung von Bienenproben.

Für die Sammlung von Proben möchten wir uns an ausgewählte Ortsvereine des DIB und anderer Imkerverbände wenden, und diesen die nötigen Gefäße und Unterlagen zusenden. Dies ist auch mit dem Bundesvorstand des DIB so abgestimmt. Viele Ortsvereine werden also im April Post von uns erhalten. Die zweite Grundlage der Untersuchung, der Fragebogen, steht im Internet unter beebreed.eu/gm. Es ist für den Erfolg der Aktion sehr wichtig, dass möglichst viele Imkereien sich beteiligen – egal, wie groß oder klein sie sind, und mit welchen Bienen sie arbeiten.

Über Ihre „moralische“ Unterstützung wären wir dabei sehr froh! Vielleicht könnten Sie das nachfolgende Schreiben (Text siehe unten; PDF im Anhang)  an die Mitgliedervereine Ihres Imkerverbandes weiterleiten, und die Vereinsvorsitzenden ebenfalls um eine Weiterleitung an die Vereinsmitglieder bitten?

Die genetische Vielfalt unserer Bienen ist die Grundlage für die Zukunft der Imkerei. Deshalb bedanken wir uns im Voraus ganz herzlich für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Andreas Hoppe

Dr. Jakob Wegener

Victoria Viert

Richard Bernstein

  • hier geht es zum Monitoring / Beebreed

Leider können zum 01.08.2022 keine Anträge auf Neuimkerförderung gestellt werden.

Die EU verschiebt ihr Haushaltsjahr auf jeweils den 01.01. bis zum 31.12., daher können Anträge für
die Förderung von Neuimkern erst ab dem 01.01.2023 gestellt werden.

Gerne können Sie natürlich schon vorab die Zeit nutzen und die theoretische- sowie die praktische Schulung
absolvieren aber bitte denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie einen Antrag auf Förderung stellen möchten, noch nicht
mit dem Aufbau einer eigenen Imkerei beginnen.

Mit freundlichen Grüßen

der Landesverband Brandenburgischer Imker e.V.

Amtliche Bekanntmachung des Landkreises Barnim

29. April 2022

Mit Wirkung vom 27. April 2022 wurde in Friedrichswalde und im OT Parlow im Landkreis Barnim die anzeigepflichtige Bienenseuche Amerikanische Faulbrut amtlich festgestellt.

(Meldung vom 29.04.2022)

(Meldung vom 12.04.2022)