Bienengift und Gesundheit

Wie schon Paracelsius sagte: „Die Dosis macht das Gift." Bienengift ist, in der richtigen Dosierung angewendet, ein Heilmittel. Bienengift wird bei rheumatischen Muskelerkrankungen eingesetzt. Es hilft bei Nerven- und Gelenkerkrankungen. Seine generelle Wirkung ist, dass es die Durchblutung fördert und entzündliche Prozesse hemmt.

Melittin wirkt entzündungshemmend und ist dabei mehrfach so wirksam wie Cortisol (aktive Form des „Cortisons"). Apamin wirkt, indem es die körpereigene Produkt von Cortisol in der Nebennierenrinde steigert.

Bienengift in reiner Form kommt als Heilmittel zur Desensibilisierung gegen Insektenstichallergien und in der Homöopathie zum Einsatz. Es kommt dazu häufig als lyophilisierte (gefriergetrocknete) Trockensubstanz in den Handel. Bienengift ist rezeptpflichtig. Bienengift wird in Salben verarbeitet.

 

 

     

 Zurück zu    »»   was uns die Biene liefert